Menü
Ernärhung Gelenksschmerzen Karazym

Mit der richtigen Ernährung Gelenksschmerzen stoppen!

Arthrose ist weltweit die häufigste Gelenkserkrankung. Sie betrifft knapp zwei Drittel der älteren Bevölkerung. Sie ist durch fortschreitenden Knorpelverlust gekennzeichnet, der im Krankheitsverlauf zunehmende Gelenkschmerzen und Bewegungsbeeinträchtigungen mit sich bringt. Bis heute gilt Arthrose als nicht heilbar.

Dennoch gibt es gute Möglichkeiten, die Schmerzen zu lindern und auf diese Weise die Einschränkungen im Alltag möglichst gering zu halten. Die richtige Ernährung kann bei Gelenksschmerzen wertvolle Hilfe leisten. Grundsätzlich gilt: Gesund und ausgewogen sollte die Ernährung sein. Darunter verstehen Experten ein gesundes Verhältnis von Kohlenhydraten, Eiweiß und Fetten. Durch den Verzicht auf bestimmte Lebensmittel und die Zufuhr ausgewählter Nährstoffe kann Arthrose und Arthritis vorgebeugt bzw. das Voranschreiten der Krankheit verhindert werden. Gerade im Kampf gegen Entzündungen können antientzündliche Wirkstoffe im täglichen Speiseplan viel Gutes bewirken.

Ernärhung Gelenksschmerzen Karazym

In Balance

Gelenke leiden unter falscher Ernährung. Durch einen einseitigen Speiseplan fehlen dem Körper einerseits wichtige Nährstoffe für den Aufbau und den Schutz von Knorpeln und Knochen, andererseits wird der Körper mit Entzündungsstoffen überflutet, die Gelenkserkrankungen nachweislich fördern. Arachidonsäure wirkt sich beispielsweise sehr schlecht auf die Gelenke aus. Sie fördert Entzündungsprozesse im Körper erheblich und schädigt Wachstumszellen an Knorpeln und Knochen. Ein großer Teil der Arachidonsäure ist in Nahrungsmitteln und Fetten tierischer Herkunft enthalten.

Ernärhung Gelenksschmerzen Karazym

Dagegen gibt es viele Lebensmittel, die Entzündungsprozessen vorbeugen und zusätzlich die Gelenke mit wichtigen Nährstoffen versorgen, wie beispielsweise Omega-3-Fettsäuren und zahlreiche Vitamine. Laut der Deutschen Arthrosestiftung können die Vitamine A, C, E und Beta-Carotin sowie das Spurenelement Selen Entzündungen im Körper mindern.

Vitamin C ist in vielen Obstsorten reichlich enthalten. Vitamin E findet sich in Nüssen, Pflanzenölen und Samen. Selen bekommt der Körper über Hülsenfrüchte und Nüsse, aber auch über Fische wie Hering und Forelle reichlich. Zusätzlich stärken Kalzium, Magnesium sowie Zink Knorpel und Knochen.

Generell sollte auf einen ausgeglichen Säure-Basen-Haushalt geachtet werden. Bei einem Säureüberschuss werden Säuren im Organismus eingelagert und verursachen Entzündungen.

Weg mit dem Speck

Übergewicht ist einer der Hauptgründe für Gelenksverschleiß und Gelenksentzündungen. Jedes Kilo zuviel lastet schwer auf Hüften und Knien. Wer langfristig auf sein Gewicht achten möchte sollte auf folgende Zusammensetzung sogenannter Makronährstoffe setzen: 2/3 Eiweiß, 1/3 komplexe Kohlenhydrate und ein möglichst geringer Anteil an Fetten. Auch jährlich durchgeführte Fastenkuren wirken sich positiv auf die Gelenke aus. Solche strengen Diäten sollten allerdings immer in Absprache mit einem Arzt durchgeführt werden.

Ernärhung Gelenksschmerzen Karazym

Die Dos & Don’ts

  • Geflügel und Fisch statt rotem Fleisch.
  • Tierische Milchprodukte durch pflanzliche Alternativen ersetzen.
  • Richtig würzen: Ingwer, Koriander und Muskat wirken entzündungshemmend.
  • Frisches Obst und Gemüse sind das A&O, insbesondere rote Sorten sowie Brokkoli.
  • Oliven-, Lein-, Raps- oder Walnussöl verwenden.
  • Hülsenfrüchte und Nüsse auf den Speiseplan setzen.
  • Zwiebel und Knoblauch sind empfehlenswert.
  • Säurehaltige Speisen wie Tomaten, Zitrusfrüchte und Spargel meiden.

Neben der richtigen Ernährung sorgt auch regelmäßige sportliche Aktivität für eine Linderung der Gelenksschmerzen. Mehr dazu in unserem Beitrag: Bewegung bei Gelenksschmerzen

Bildnachweis:
Shutterstock ©inacio pires; shutterstock ©Monkey Business Images; shutterstock ©Alexander Prokopenko; shutterstock ©Elena Veselova

Karazym vergleich.org

KaRazym - geballte Lebenskraft

Enzymtherapie

KaRazym® Tabletten sind ein hoch wirksames Enzym-Kombinations-

Präparat, das eingesetzt wird

⇒ zur Unterstützung stark belasteter Gelenke

⇒ zur Verkürzung der Erholungszeit der Muskeln

⇒ bei Frauen in besonderen physiologischen Umständen

Magazin